Es ist wunderbar einfach und praktisch! Man muss sich keinen neuen Login Namen und kein zusäzliches Passwort merken bzw erstmal ausdenken. Und unter Umständen auch nicht immer und immer wieder die selben persönlichen Daten eingeben. Das wissen auch viele Webseiten Betreiber und bieten, so denn notwendig, die Registrierung oder Anmeldung per Social Login. Also die Möglichkeit sich mithilfe eines vorhandenen Konto bei einem Sozialen Netzwerk anzumelden.

Kurz gesagt: Praktisch für den Nutzer und gut für den Anbieter. Denn dieser kann so zusätzliche Daten über das Verhalten seiner Nutzer sammeln.

Den meisten Nutzern ist dieses Verfahren sogar bekannt. Dem US-Unternehmen Janrain zufolge kennen es sogar rund 90% der Surfer. Und die Hälfte von diesen haben es sogar schon mindestens einmal genutzt.

Twitter weit abgeschlagen

Die Mehrzahl der "Social Logins" entfiel im vierten Quartal 2014 mit 43 Prozent auf das Soziale Netzwerk Facebook, gefolgt von Google mit 40 Prozent. Auf Platz drei liegt mit fünf Prozent Twitter. Die Daten basieren auf über 365.000 Webseiten, die die Software des Analyse-Unternehmens janrain nutzen.

Infografik: Facebook und Google dominieren Social Logins | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista