KarasuMedia
Der Blog rund um Social Media, Internet und Technik

SEO Tool Seolyser im Test

seolyser-macbook-feature

Es gibt eine ganze Reihe sogenannter SEO Tools auf dem Markt, die mehr oder weniger brauchbare Daten und Kennwerte zu Webseiten liefern. Einige sind kostenlos, wieder andere gehen richtig ins Geld, wenn man sie nutzen möchte. Allerdings ist es so, dass gerade die kostenlosen Tools nicht selten nur sehr eingeschränkte bzw wenige Daten liefern. Wer aussagekräftige Daten wünscht, muss in der Regel in die Tasche greifen.

Mehr Daten als manch kostenpflichtiges Tool

Anders sieht es beim Tool seolyser.de aus. Dieses Tool liefert, obwohl es kostenlos ist, unheimlich umfangreiche SEO Analyse Daten zu x-beliebigen Webseiten. Was die Menge und Art der Daten angeht, kann seolyser dabei durchaus mit kostenpflichtigen Tools mithalten und übertrifft diese dabei teilweise auch noch. Was die Auswertung bringt, soll dieser Test nun zeigen.

Um Seolyser zu nutzen, muss man sich erfreulicherweise nicht registrieren. Es muss lediglich die URL der Seite eingegeben werden, welche analysiert werden soll. Nach Eingabe und einer kleinen Wartezeit, abhängig vom Umfang der Seite, erscheinen auch schon nach 2-5 Minuten die Ergebnisse.

Die Analysedaten sind dabei sehr umfangreich. Und es besteht die Möglichkeit, dass nicht jeder weiß, was die Daten genau bedeuten. Glücklicherweise haben die Macher von Seolyser auch hieran gedacht und jeden einzelnen Punkt mit einem kleinen, blauen Fragezeichen versehen. Fährt man mit der Maus hier herüber, erscheint jeweils die passende Erklärung. Unerfahrenen SEO Anfängern bietet dies eine nicht zu unterschätzende Hilfe.

Die Ergebnisse an sich werden sehr übersichtlich dargestellt und folgen einer klaren Struktur. So werden als erstes wichtige SEO Eckdaten angezeigt, gefolgt von technischen Daten zu Webseite. Im Anschluss findet man Informationen zur Usability, Datenschutz, zur mobilen Nutzbarkeit und Informationen zum Server und Besitzer der Seite.

Die SEO Eckdaten

Punkten kann Seolyser allein schon aufgrund der ermittelten SEO Daten. So bekommt man hier neben Alexarank, DMOZ Eintrag, OVI Rank usw auch noch relevante Google Rankings und besonders häufig vorkommende Keywords auf der Seite. Sehr schön hierbei ist, dass auch gleich das passende Google Suchvolumen in seiner Entwicklung grafisch dargestellt wird.

Hinzu kommen unter diesem Punkt auch noch einige Social Media Daten, wie zum Beispiel Facebook Likes, Google+ Pluses oder Twitter Erwähnungen.

Allein die analysierten SEO Daten übersteigen schon das, was viele andere kostenlose Tools bieten.

Weitere ermittelte Daten

seolyser-technische-daten

Screenshot Seolyser: Analyse technischer Faktoren

Darüber hinaus ermittelt Seolyser noch deutlich mehr Daten. Daten die oft vernachlässigt werden und von anderen Tools teilweise gar nicht analysiert werden. Und das trotz der Tatsache, dass gerade Google diesen Werten verstärkt Aufmerksamkeit widmet.

Der Umfang der Daten den Seolyser hier "ausspuckt" ist dabei sehr groß. Hierzu zählen wichtige technische Faktoren, wie die Ladezeit der Webseite, das Text/HTML Verhältnis aber auch Informationen zum Datenschutz.

Ein mittlerweile sehr wichtiger Punkt, ist die mobile Nutzbarkeit einer Webseite. Auch hier liefert Seolyser wichtige Infos.

Die Zusammenfassung der Daten

Zum Abschluss liefert Seolyser eine grafische Zusammenfassung der Analyse in Form von Kreisdiagrammen zu jeder einzelnen Rubrik. Somit sieht der Nutzer auf einen Blick, wo es mit der Seite schon ganz gut läuft bzw wo es noch hängt. Und damit sich die Werte verbessern, gibt Seolyser auch noch gleich ein paar Handlungsempfehlungen aus.

seolyser analyse ergebnis

Screenshot Seolyser: Ergebnisse der Analyse

Fazit zu Seolyser

Es ist erstaunlich, dass ein kostenloses Tool wie Seolyser so umfangreiche Daten liefert. Es werden nicht nur die üblichen SEO Daten ermittelt, sondern auch sehr viele technische Informationen und allgemeine Daten. Geht man all diese Informationen durch und behebt festgestellte Mängel, kann man das Ranking der eigenen Webseite durchaus verbessern. Aber da mit Seolyser unbegrenzt jede x-beliebige Seite analysiert werden kann, eignet sich dieses Werkzeug nicht nur dafür die eigene Seite zu testen. Es lässt sich auch ganz hervorragend zur Konkurrenzbeobachtung nutzen.

Seolyser

Seolyser
9.3

Anfängerfreundlichkeit

10/10

    Bedienbarkeit

    9/10

      Übersichtlichkeit

      9/10

        Preis/Leistung

        10/10

          Nutzen

          9/10

            Vorteile

            • kostenlos
            • umfangreiche Analysedaten
            • keine Registriertung notwendig

            Nachteile

              Ähnliche Beiträge
              • Microsoft Edge nutzen und mit Kaffee belohnt werden Microsoft versucht in den USA Nutzer für den Edge Browser zu überzeugen. Das Mittel hierzu ist ein Bonusprogramm, welches die Nutzung von Edge belohnt. Reich wird man damit wohl nicht, aber ein Kaffee ist damit sicher [...]
              • Google Play Guthaben - so stockst Du es kostenlos auf Wir kommt man kostenlos an eigentlich kostenplfichtige Apps in Googles Playstore heran. Ganz einfach indem man dafür sorgt, dass das Google Play Guthaben wächst. Helfen kann dir dabei Google selbst und zwar mit Googles Umfrage [...]
              • Wer an erster Stelle ist, gewinnt! Als Verkäufer hat man in der heutigen Zeit viele Optionen für das eigene Geschäft und ist längst nicht mehr nur an den eigenen Laden in der Innenstadt gebunden. Sicherlich ist dieses klassische Geschäftsmodell erfolgreich und wird so schnell nicht aussterben, aber immer mehr und mehr Menschen möchten lieber bequem über das Internet [...]
              • Das lässt sich im Darknet finden! Seit dem Amoklauf im Münchner Olympia Einkaufszentrum taucht in Medien und Ansprachen von Politikern immer wieder der Begriff Darknet auf. Gerade Politker neigen momentan dazu, diesen Teil des Internets quasi als großen Online Shop für Waffen, Drogen und anderes Illegales [...]
              • Lesetipps: Was im Web so los ist?! Wir haben mal ein paar interessante aktuelle Beiträge aus den vergangenen Wochen gesammelt, welche auch vielleicht für dich von Interesse sein könnten.Diesmal geht es um eine Steile These zu Pokemon GO, die Killerspiel Debatte, ein cooles Kickstarter Projekt und wie man seine Festplatte mal so richtig [...]

              3 Kommentare

              1. 25. Oktober 2015    
              2. Thorsten Thorsten
                16. Juli 2016    

                Interessantes Tool. Danke für den Tipp.

                • Andreas Rabe Andreas Rabe
                  16. Juli 2016    

                  Keine Ursache

              Schreibe einen Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *