SEO 2021 - Worauf Google in Zukunft wert legt

Jeder der eine Webseite betreibt, muss sich irgendwann dem Problem stellen, dass diese Seite bei Google auch gefunden werden kann. Und zwar so, dass diese nicht gerade auf den hinteren Seiten der Suchergebnisse auftaucht. Idealerweise landet die Webseite zu bestimmten Suchbegriffen dort auf Platz 1.

Damals war es einfacher

Nun ist es mittlerweile leider so, dass es nicht mehr ganz so einfach ist, eine Webseite auf diesen ersten Platz zu bugsieren. Reichte es in den Anfangsjahren der Suchmaschinenoptimierung aus, ein Keyword nur oft genug auf eine Webseite zu schreiben und dann noch ein paar Links zu setzen, erreicht man damit mittlerweile unter Umständen genau das Gegenteil. Sofern man es übertreibt.

SEO ist ein komplexes Feld

Mittlerweile ist Suchmaschinenoptimierung ein hochkomplexes Thema. Google zieht über 200 Faktoren heran, um eine Seite zu bewerten und in den Suchergebnissen zu platzieren. Und natürlich gibt Google auch nicht Preis um welche Faktoren es sich dabei genau handelt, sondern macht meist nur vage Andeutungen. Dass die SEO Branche dennoch recht genau bescheid weiß, beruht meist au Erfahrungswerten.

Es ist also eigentlich kaum verwunderlich, dass es passieren kann, dass man als Laie alles versucht einer Webseite gute Rankings zu verpassen und diese einfach durchstarten will. Oft hilft dann wirklich nur noch ein SEO Doktor aus der Klemme.

Die Zukunft des SEO: User Experience

Worauf legt aber Google in Zukunft wert? Ganz klar, der Suchmaschinenriese rückt immer mehr die sogenannte User Experience in den Vordergrund. Jetzt schon achtet Google darauf, ob die Seite mobiloptimiert ist, keinen Schadcode enthält, https verschlüsselt ist und ob nicht zu viel Werbung angezeigt wird.

Hinzu kommen zukünftig allerdings wohl noch ein paar andere Faktoren, die den Bereich Nutzererfahrung betreffen. Und die sind für den Laien mitunter gar nicht so leicht umzusetzen:

  • Ladezeit "Largest Contentful Paint": Wie schnell sind die größten sichtbaren Inhaltselemente der Webseite geladen?
  • Visuelle Stabilität: Bleibt die Webseite nach dem Laden optisch stabil oder verschieben sich Element plötzlich noch (weil Werbeanzeigen nachgeladen wird oder ähnliches)
  • Interaktivität "First Input Delay": Wie schnell reagiert die Webseite, wenn ein Nutzer mit ihr interagiert?

Man merkt also, dass Google immer mehr darauf abzielt, dass sich der Nutzer auf einer Webseite potenziell "wohl fühlt". Lange Ladezeiten, springendes Layout, viel Werbung und dergleichen stehen dem in Googles Augen entgegen. Manch User Experience Faktor stellt den ein oder anderen Seitenbetreiber aber durchaus vor technische Herausforderungen.

Blogger auf Karasumedia
IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.