KarasuMedia
Der Blog rund um Social Media, Internet und Technik

Private oder Öffentliche Cloud?

Cloud Dienste sind mittlerweile überall und wir nutzen sie als selbstverständlich in unserem Alltag. Doch gibt es kleine aber feine Unterschiede zwischen verschiedenen Anbietern und Ausführungen der digitalen Wolke. Manche Dienste sind perfekt für private Nutzer, manche sind eine gute Wahl für den Arbeitsplatz und oft kommt auch eine hybride Lösung zum Tragen. Wir stellen die gängigen Cloud Dienste und ihre Besonderheiten vor.

Dell1Warum die Wolke nutzen?

Die Cloud ermöglicht es uns auf Daten, Dokumente oder Anwendungen zuzugreifen, egal wo wir uns gerade befinden. Vor allem mit der technischen Revolution durch Smartphones und Tablets sind nicht mehr nur Laptops überall im Einsatz. Cloud Lösungen sind für mobile Smartphone und Tablet User besonders wichtig, da bei diesen Geräten der Speicherplatz oftmals nicht an den eines Computers heranreicht. So sind die Daten trotzdem immer dabei – aber eben nicht lokal, sondern in der Cloud.

Öffentliche Cloud Lösungen

Die gängigsten Cloud Dienste, die viele User nutzen sind öffentliche Dienste. Diese sind für jeden mit einem Account einfach zugänglich und sie bieten (in der Gratis Version oftmals limitierten) Online Speicherplatz für private Daten und Dokumente. Die bekanntesten Dienste dürften Dropbox und Google Drive sein. Mit diesen Diensten wird es einfach eigene Daten über seine verschiedenen elektronischen Geräte hinweg zu synchronisieren. Diese Daten werden auf externen Servern des Anbieters gespeichert. Wobei die Vorteile für Privatpersonen klar auf der Hand liegen, entscheiden sich viele Unternehmenskunden lieber für eine private Cloud Lösung.

Private Cloud für mehr Kontrolle

Wohingegen die öffentliche Cloud mit externen Servern arbeitet, bleibt bei der privaten Cloud alles in einer Hand. Die benötigte IT Infrastruktur wird vom User gestellt und verwaltet. Somit wird bei der privaten Variante Sicherheit und Kontrolle ganz groß geschrieben. Dies ist vor allem für Unternehmen wichtig, die mit wertvollen und sensiblen Daten arbeiten und diese nicht unbedingt auf fremden Servern ablegen wollen. Es gibt Dienste, wie zum Beispiel die private Cloud von Dell und Partnern, die diese Art Service speziell für Unternehmen anbieten.

Das Beste aus beiden Welten

Neben öffentlichen und privaten Cloud Lösungen, besteht auch die Möglichkeit eine Mischung aus beiden zu verwenden – eine Hybrid Lösung. Auch diese Variante stellt sich Dell Intelfür Unternehmen als äußerst attraktiv dar, da hier die Vorteile von öffentlich und privat verschmelzen. Zum einen können Firmen externen Speicherplatz für große Datenmengen nutzen, wofür die öffentlichen Cloud Netzwerke bestens geeignet sind. Über sensible Daten und Anwendungen kann die Kontrolle behalten werden mit einer eigenen Cloud auf den eigenen Servern. In jedem Fall kann so die Flexibilität und damit auch Produktivität der Mitarbeiter gesteigert werden.

Auf den Nutzer kommt es an

Der größte Unterschied der Cloud Lösungen liegt in der IT Infrastruktur, ansonsten bestehen die gleichen Funktionen. Es geht also darum, wo die eigenen Daten letztendlich liegen - der Zugriff und die Erreichbarkeit ändern sich nicht. Für private Anwender und deren Zwecke sind meist die öffentlichen Anbieter ausreichend, wenn nicht eine starke Präferenz für eine private Lösung besteht. Für Unternehmen allerdings ist der private Weg oder eine hybride Lösung eine gute Wahl, aufgrund höherer Sicherheits- und Kontrollmöglichkeiten.


Bildquelle v.o.n.u.:
Pixabay
Pixabay

Ähnliche Beiträge
  • Kostenlose Homepages im kommerziellen Bereich? Es ist keine Frage. Sogenannte Homepage Bauskästen haben sich in den letzten Jahren wirklich gemacht. War man in der Anfangsphase nur dazu in der Lage mit diesen Systemen wirklich sehr rudimentäre Webseiten zu erstellen, die allenfalls dazu dienten einem komplett Ahnungslosen dazu zu verhelfen auch eine Homepage zu erstellen, so lassen sich mittlerweile mit dem ein oder anderen Baukasten System [...]
  • Der Einfluss von Social Media auf die berufliche Zukunft Heutzutage hat fast jeder ein Profil auf einem oder sogar mehreren Social Media Seiten wie Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn, WhatsApp oder Instagram. Oft präsentiert man sich dort, ohne sich große Gedanken zu machen, wer alles mitliest oder die Bilder [...]
  • Wie die digitale Technologie die Sportwettenbranche verändert In einem Nullsummenspiel muss immer jemand verlieren. Wie bei Texas Hold-em Poker, binären Aktienoptionen und Sportwetten ist die Person, die verliert, die Person, die nicht die Zeit, die Ressourcen oder das Wissen hat, um die Kunst des Spiels zu [...]
  • Ein Ratgeber für Manager, wie man mit schwierigen Teammitgliedern umgeht Schwierige Mitarbeiter sind ein Graus. Sie verbreiten nicht nur schlechte Stimmung, Stress und durchaus auch Ärger. Sie sorgen auch dafür, dass ein Team immer weniger produktiv wird. Doch wie geht man mit solchen Teammitgliedern [...]
  • Handytarife - gestern und heute Mein erstes Handy war ein Alcatel One Touch Easy. Das Teil war in einem komischen grün gehalten und konnte eigentlich auch gar nicht so viel. Grundfunktionen wie Telefonieren, SMS und so eine Art Internetzugang. Letzteres nannte sich WAP. Im Vergleich zu heute konnte man mit einem mobilen Telefon nicht sonderlich viel [...]

1 Kommentar

  1. 7. Oktober 2015    

    Private oder Öffentliche Cloud? http://t.co/KHNWYDd3VF http://t.co/slxfXuyEPC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Anzeige

Anzeige

Archiv