Mohamed Ali Oukassi: Magento 1
B2B 

Seit Veröffentlichung 2008 zählt Magento zu den beliebtesten Shopsystemen der Welt, fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass die 1.x Versionen von Magento durch Magento 2 abgelöst wurden. Nichtsdestotrotz nutzen noch immer zahlreiche Shopbetreiber die älteren 1.x Versionen. Teilweise aus bestimmten Gründen, teilweise auch einfach nur, da bisher keine Umstellung in Angriff genommen wurde. Im Juni dieses Jahres endet jedoch der offizieller Support, bis dahin sollten sich Shopbetreiber also dringend nach Alternativen umsehen. E-Commerce Spezialist Mohamed Ali Oukassi gibt Tipps, wie der Umstieg gelingt.

Gravierende Sicherheitslücken drohen

"End of Life" - das klingt endgültig. Und im Falle von Magento 1 stimmt das durchaus auch. Zum Stichtag 30. Juni 2020 werden nicht nur der offizielle Support und zukünftige Updates eingestellt, auch werden alle Magento 1 Erweiterungen aus dem Marketplace entfernt. Laut Oukassi gibt es zwei entscheidende Gründe für einen Wechsel auf ein anderes Shopsystem: Sicherheit und Leistung. Wer einen auf Magento 1 basierenden Onlineshop noch nach Juni betreibt, handelt grob fahrlässig, sagt er. Zum einen ist der Betrieb dann durch die auftretenden Sicherheitslücken viel zu riskant, zum anderen laufen viele Systeme nur noch auf älteren Versionen von PHP, was das Risiko von Sicherheitslücken zusätzlich erhöht. Wer also den Umstieg bis jetzt "verschlafen" hat, der sollte die Situation zum Anlass nehmen, ins Handeln zu kommen.

Welches Shopsystem ist das beste?

Der Wechsel von einem Shopsystem auf ein anderes ist oftmals mit Herausforderungen verbunden. Im schlimmsten Fall können kleine Fehler und Unachtsamkeiten große Konsequenzen mit sich bringen. Mohamed Ali Oukassi ist seit mehr als zehn Jahren im E-Commerce aktiv und ist mit zahlreichen verschiedenen Shopsystemen vertraut.

Mohamed Ali Oukassi vor Ort beim Kunden

Das Ende von Magento 1 stellt dabei viele Shopbetreiber vor Fragen und Herausforderungen. Eine der drängendsten Fragen dabei ist die, auf welches Shopsystem sie nun wechseln sollen. Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten sagt Oukassi und weist darauf hin, das jeder Shopbetreiber und jeder Onlineshop andere Ansprüche und Bedürfnisse haben. Manche Shoplösungen bieten für ein bestimmtes Vorhaben eher zu viele, andere zu wenig Funktionen. Bei der Auswahl einer passenden Lösung gilt es daher immer auch darauf zu achten, inwiefern das jeweilige System auch zukunftsfähig ist, sprich bei veränderten Umständen auch entsprechend angepasst werden kann.

Eine flexible Lösung finden - zum Beispiel Shopify

Mohamed Ali Oukassi ist Inhaber von eBakery, einer professionellen Shopify Agentur. Zusammen mit seinem Team ist er in der Lage, Shopbetreiber bei einem Wechsel des Shopsystems in vielfältiger Hinsicht zu unterstützen. Shopify eignet sich laut Oukassi für nahezu alle Shopbetreiber, da es modular aufgebaut ist und so exakt an die eigenen Vorstellungen und Ansprüche angepasst werden kann. Oukassi rät deshalb zu einem Wechsel auf ein anderes Shopsystem, da der Wechsel von Magento 1 zu Magento 2 mitunter wesentlich komplizierter ist, als ein Versionsupdate oder einer Migration. Wenn Shopbetreiber ihre Shoplösung also ohnehin von Grund auf neu gestalten müssen, ist es sinnvoll eine Shoplösung zu wählen, die den jeweiligen Ansprüchen und Bedürfnissen bestmöglich entgegenkommt und von Grund auf neu bzw. Ergebnis-offen über diese Frage nachzudenken. Shopify wäre hier in sehr vielen Fällen eine gute Lösung, doch auch andere Ansätze werden bei eBakery natürlich mit in Betracht gezogen.

Durch einen solchen Wechsel auf ein völlig neues Shopsystem entstehen zahlreiche Vorteile. So kann beispielsweise die Usability optimiert werden, um den Kunden ein noch besseres Shopping-Erlebnis zu bieten, neue Features können genutzt werden, eine moderne Shopoberfläche sorgt für einen frischen Look und der Administrationsaufwand kann häufig stark minimiert werden.

Das eBakery Team bei einer gemeinsamen Unternehmung

Fazit: Nicht länger warten!

Für Shopbetreiber die noch immer Magento 1 nutzen wird die Zeit nun also knapp. Bei der Auswahl eines passenden Shopsystems sollten sie ihre eigenen Ansprüche genau kennen und auf eine zukunftsfähige Lösung achten. Um den Wechsel so einfach wie möglich zu gestalten, empfiehlt es sich, professionelle Unterstützung hinzuzuziehen, wie sie beispielsweise auch Mohamed Ali Oukassi mit eBakery anbietet. Hierdurch hat man Zugriff auf gleich ein ganzes Team an Experten - seien es Programmierer, Designer, Suchmaschinen-Experten oder auch Unternehmensberater. Somit kann dem Kunden in vielfältiger Art und Weise aus nur einer Hand gebündelt geholfen werden.

Blogger auf Karasumedia
IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.