Beim Telefonieren aufs Trampolin
B2B 

Jeder der im Büro am Schreibtisch arbeitet, kennt das Problem. Auf Dauer schmerzt der Nacken, die Beine werden schwer und müde und vor allem der Rücken meldet sich mehr deutlich.

Da kann man seinen Arbeitsplatz noch so ergonomisch eingerichtet haben, der Bewegungsmangel am Schreibtisch sorgt einfach für jede Menge Beschwerden. Aber was soll man tun. Denn streng genommen hat Büroarbeit mit ausreichender Bewegung recht wenig zu tun.

Dehn- und Streckübungen

Hin und wieder mal aufstehen und kräftig strecken, ist allerdings nur die Minimallösung, um wenigstens etwas Bewegung zu bekommen. In der Mittagspause ein paar ausführlichere Dehn- und Streckübung sind natürlich auch nicht unbedingt das Schlechteste.

Aber warum denn nicht mal ein kleines Trampilon ins Büro stellen? Und während man dann zum Beispiel telefoniert, kann man locker etwas auf dem Trampolin Sprungtuch etwas auf und ab hüpfen. Nunja, vielleicht sollte man genau das nicht übertreiben, weil das sich für den Gesprächspartner am anderen Ende der Telefonleitung dann doch etwas merkwürdig anhören könnte. Aber ein leichtes Auf- und Abwippen ist ganz sicher möglich auf dem Trampolin.

Ergonomie am Arbeitsplatz

Aber selbst wenn das Aufstellen eines irgendwie gerartetem Sportgerätes nicht möglich ist, sollte man in Hinblick auf das eigene Wohlbefinden doch einige Dinge beachten:

So muss, wie schon erwähnt natürlich die Ergonomie des Arbeitsplatzes stimmen. Und davon abgesehen, sollte man bei wirklich jeder sich bietenden Gelegenheit aufstehen und etwas herumlaufen. Und auch hier bieten sich wieder Telefongespräche an. Hier kann man getrost beim Sprechen etwas herumlaufen.

Ideal ist auch der Wechsel zwischen Schreibtischarbeit und der Arbeit an einem Stehpult. Manche Schreibtische lassen sich dafür sogar in der Höhe verstellen. Und zwar nicht nur einige Zentimeter, sondern so hoch, dass man an ihnen im Stehen arbeiten kann. Aber auch auf einen geeigneten Stuhl sollte man achten. Dieser sollte Beispiel eine bewegliche Sitzfläche besitzen.

Und wohlwollende Chefs richten in der für ihre Angestellten sogar ein kleines Fitnessstudio ein. Hier lässt sich dann auf unterschiedlichen Geräten vom Trampolin bis hin zum Ergometer für etwas Bewegung sorgen.

Übrigens: leichte Bewegung lenkt nicht vom konzentrierten Arbeiten ab. Im Gegenteil. Das fördert die Durchblutung, auch die des Gehirns. Dadurch wird die Konzentration sogar noch gefördert.

Blogger auf Karasumedia
IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.