Der Weihnachtsbaum im Büro
B2B 

Die Weihnachtszeit hat ganz offiziell angefangen. Die ersten Weihnachtsmärkte haben geöffnet und die Menschen schmücken ihre Wohnungen und beleuchten ihre Häuser weihnachtlich. Und wie sieht es auf der Arbeit im Büro aus? Nun auch hier gibt es einen Trend zum Weihnachtsschmuck und vor allem zum Weihnachtsbaum im Büro.

Weihnachtliche Atmosphäre freut Mitarbeiter und Kunden

Und das der Weihnachtsbaum im Büro in der Tat ein Trend ist, das hat sogar richtig gute Gründe. Denn so ein Weihnachtsbaum verbreitet natürlich sofort weihnachtliche Stimmung. Und solch eine Stimmung wird ja allgemein als sehr positiv aufgenommen. Das steigert natürlich dann unweigerlich die Mitarbeitermotivation und auch der ein oder andere Kunde lässt sich ganz sicher von der positiven, weihnachtlichen Atmosphäre anstecken, die ein geschmückter Weihnachtsbaum verbreitet.

Natürlich darf es dann bei einem Weihnachtsbaum nicht bleiben. Es spricht ja auch nichts dagegen den Rest des Büros ebenfalls weihnachtlich zu schmücken. Hier hält der Handel ja ausreichend Dekorationsmöglichkeiten bereit.

Chefs denen es jetzt vor den Kosten graut, sei gesagt: Es ist durchaus möglich den Weihnachtsbaum fürs Büro, für die Praxis oder fürs Ladengeschäft als Betriebsausgabe zu verbuchen. Also beim Kauf des Baumes und der Dekoration unbedingt die Rechnung aufheben.

Künstlich oder echte Tanne?

Nun stellt sich natürlich die Frage, ob man zu einer echten Tanne greifen sollte oder doch lieber einen künstlichen Baum für das Büro anschaffen sollte.

Empfehlenswert ist hier in der Tat der künstliche Baum. Man möchte ja möglichst die gesamte Weihnachtszeit etwas von dem Baum haben. Echte Bäume werden ja aus gutem Grund erst kurz vor Heilig Abend aufgestellt. Einfach damit sie zu Weihnachten noch frisch wirken. Aber an Weihnachten ist ja niemand mehr im Büro. Der Baum muss in der Zeit vor Weihnachten also eine gute Figur machen. Und das bekommt man natürlich mit einem künstlichen Baum besser hin. Zumal man diesen nicht jedes Jahr wieder neu kaufen muss.

Ein weiteres wichtiges Argument für den künstlichen Baum ist der Brandschutz, den ein Chef auch zu Weihnachten gewährleisten muss. Und ein trockener, echter Baum kann sehr schnell zu einem Brandherd werden. Und zwar auch dann wenn keine echten Kerzen am Baum sind. Eine defekte, elektrische Lichterkette kann einen Weihnachtsbaum auch entzünden.

Achtet man auf solche Dinge, dann kann Weihnachten auch im Büro kommen.

Blogger auf Karasumedia
IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.