Man gewöhnt sich ja mittlerweile daran. Die Versorgung mit schnellem Internet und das State of the Art, wie es sich für einen echten High Tech Standort gehören würde, ist in Deutschland nicht unbedingt gegeben.

Breitband Strategien zünden nicht

Zwar wird die Politik nicht müde zu betonen, wie wichtig doch die Breitband Versorgung für Bevölkerung und Wirtschaft sei und man wirft eine "tolle" Breitband Strategie nach der anderen auf den "Politik Markt". Aber wirklich zünden tut keine davon. Was auch sicher daran liegt, dass alle Strategien darauf hinauslaufen, dass die Politik zu dem Schluß kommt, der Markt würde das alles schon regulieren.

Und der Markt reguliert es eben nicht

Tut er aber nicht! Ohne gehörigen Arschtritt seitens des Gesetzgebers, wird kein Provider freiwillig Regionen mit Breitband Internet versorgen, in welchen er nicht auch richtig abkassieren kann.

In Ländern in denen die Politik Arschtritte verteilt, funktioniert das übrigens alles! Und Achtung: In einigen von diesen wird bereits über Gigabit Breitband nachgedacht. Und wir in Deutschland krebsen in weiten Teilen des Landes quasi noch auf ISDN Niveau umher.

Glasfaser? Kenn ich nicht!

Dinge wie Glasfaser Anschlüsse sind da bezeichnenderweise in Deutschland quasi "unbekannt". Nur 1,1 Prozent der Breitbandanschlüsse hierzulande hängen an einem Glasfaserkabel. Und damit belegt Deutschland mal wieder innerhalb der OSCD einen der hinteren Plätze. Im Vergleich dazu sind in Japan 71, 5%, in Südkorea 66,3% und in Schweden 41%  der Anschlüsse glasfaserversorgt.

Deutsche Breitbandstrategie fehlgeschlagen....mal wieder!

Infografik: Glasfaser in Deutschland praktisch unbekannt | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista