Licht und Effizienz im Unternehmen
B2B 

Ich habe mal ein Buch gelesen, in dem es unter anderem um effektives und konzentriertes Arbeiten ging. Und tatsächlich beschäftigte sich ein Kapitel dabei um Ergonomie am Arbeitsplatz. Speziell ging es dabei um den eigenen Schreibtisch. Neben Größe und Höhe des Tisches oder der Positionierung des Monitors war ein wichtiger Aspekt auch, die Wahl des richtigen Lichts.

Das Buch behauptete, dass eine ausreichend helle Beleuchtung dem konzentrierten Arbeiten förderlich sei. Und die meisten Menschen eine regelrechte Funzel als Arbeitsleuchte einsetzen würden, die viel zu dunkel sei. Da das Buch schon etwas älter war, ging es darin noch um klassische Glühbirnen. Dementsprechend war die Empfehlung darin auch, dass man mindestens eine 100 Watt Glühbirne als Arbeitsleuchte nutzen sollte. Nur diese würde für ein ausreichend helles Licht sorgen. Bei einem modernen LED Leuchtmittel würde das ungefähr 920 Lumen bzw ungefähr 10 Watt entsprechen. Und in der Tat lässt sich ganz leicht selbst feststellen, dass es sich bei ausreichend hellem Licht viel besser, effektiver und konzentrierter Arbeiten lässt.

Die eigene Glühbirne im Hotel

Das Buch ging sogar soweit zu sagen, dass es sinnvoll sei, auf einer Geschäftsreise, bei Schulungen, Messen oder Kongressen immer eine Glühbirne dabei zu haben, sofern man dabei im Hotel übernachtet. Was im ersten Moment komisch klingt, ergibt bei genauerer Betrachtung allerdings durchaus einen Sinn. Denn oftmals ist es ja so, zumindest aus eigener Erfahrung, dass man auf dem Hotelzimmer noch etwas arbeitet. Schließlich findet sich im Hotelzimmer ja auch oftmals ein entsprechender Schreibtisch. Nun ist es aber leider sehr oft so, dass die dazugehörige Schreibtischlampe in die Kategorie Funzel fällt. Laut dem Buch soll man kurzerhand für die Dauer des Aufenthaltes das schwache Leuchtmittel gegen das hellere, mitgebrachte Leuchtmittel austauschen, um ordentlich arbeiten zu können.

Die Beleuchtung im Unternehmen

Warum Hotels hier lieber zu schwächeren Leuchtmitteln greifen, dürfte klar sein. Hellere Leuchtmittel verbrauchen etwas mehr Strom und verursachen somit Kosten.

Ähnlich ergeht es natürlich im Grunde jedem Unternehmen. Auch hier müssen Büros oder Werkhallen in unterschiedlichen Größen ausreichend beleuchtet werden. Ausreichend helles Licht kann man hier natürlich auch durch lichtstärkere Leuchtmittel erzeugen. Die verbrauchen dann allerdings auch mehr Strom und erhöhen die Kosten. In einem Unternehmen mit hunderten solcher Leuchtmittel wird das dann sehr schnell, sehr ineffzient.

Auf die Lampe kommt es auch an

Die Alternative ist, dass man nicht das Leuchtmittel, sondern die Lampe drum herum ändert. Eine solche Lampe muss dann den Abstrahlwinkel des Lichtes verringern. Das Prinzip dahinter ist einfach, dass eine Lampe mit großem Abstrahlwinkel zwar eine größere Fläche bei beleuchtet, diese Fläche ist dann aber weniger hell, als eine kleinere Fläche, die von einer Lampe mit kleinerem Abstrahlwinkel bei gleicher Lichtstärke beleuchtet wird. Das mag jetzt etwas kompliziert klingen, aber dieses Prinzip kennen wir alle vom Autoscheinwerfer. Hier finden sich auch vergleichsweise schwache Leuchtmittel und trotzdem wird es im Lichtkegel eines Autoscheinwerfers ziemlich hell.

Man erreicht diesen Effekt durch einen Reflektor, welcher hinter dem Leuchtmittel angebracht ist und der das Licht in die gewünschte Richtung leitet. Und nicht nur Autoscheinwerfer folgen dem, sondern auch hochwertige Lampen für den professionellen Bereich. Unternehmen versetzt dies in die Lage eine effiziente Beleuchtung am Arbeitsplatz einsetzen zu können. Einerseits verbrauchsarme LED Leuchtmittel nutzen und trotzdem eine hohe Lichtdichte (Maß für den Helligkeitseindruck) zu erreichen. Interessanterweise können Unternehmen, die die Investition in moderne Lampen scheuen, diese Lampen mittlerweile auch mieten. Die Deutsche Lichtmiete hält verschiedene Mietmodelle bereit, die auf jedes Unternehmen perfekt abgestimmt werden. Ganz gleich ob mieten oder kaufen, moderne Lampen erhöhen die Effizienz in dem Bereich, allein schon deswegen, weil sei die Stromkosten massiv senken können.

Und was den Tipp mit dem Hotel und der mitgebrachten Glühbirne angeht: ja, der Tipp ist wirklich gut. Allerdings gibt es auch immer mehr Hotels, die Schreibtischlampen haben, bei denen das LED Leuchtmittel fest verbaut und somit nicht mehr austauschbar ist.

Blogger auf Karasumedia
IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.