KarasuMedia
Der Blog rund um Social Media, Internet und Technik

Handytarife - gestern und heute

Mein erstes Handy war ein Alcatel One Touch Easy. Das Teil war in einem komischen grün gehalten und konnte eigentlich auch gar nicht so viel. Grundfunktionen wie Telefonieren, SMS und so eine Art Internetzugang. Letzteres nannte sich WAP. Im Vergleich zu heute konnte man mit einem mobilen Telefon nicht sonderlich viel "anstellen". An die Möglichkeiten, die heutige Smartphones und Hochgeschwindigkeits Datenzugänge bieten, war nicht mal ansatzweise zu denken. Man war erreichbar und war unterwegs nicht auf Telefonzellen angewiesen.

Damals war mobiles Telefonieren richtig teuer

Und noch etwas war damals anders. Mobiles Telefonieren war extrem teuer. Die Minute telefonieren schlug gut und gerne mal mit umgerechnet einem Euro zu Buche. Aktivierte man aus Versehen die Datenverbindung stieg einem der Angstschweiß auf die Stirn, weil das war noch teurer. Datenflatrates, Minutenkontinggente oder gar Allnet Flats gab es nicht. Wahrscheinlich waren die Begriffe noch nicht einmal erfunden. Das was damals allerdings besser war, war dass die Provider die Handys wirklich subventionierten. Das heisst, dass es die Teile bei Vertragsabschluss wirklich kostenlos gab. Ist heute ein Smartphone im Vertrag eingeschlossen, erkauft man sich dieses in der Regel durch eine höhere Grundgebühr. Letztendlich ist dies quasi nur ein Ratenkauf des Smartphones und keine Subventionierung.

Telefonrechung frei vor bösen Überraschungen

Preislich sieht mobiles Telefonieren heute allerdings deutlich besser aus. Mit dem richtigen Tarif muss heute niemand mehr auf die Uhr schauen, wenn er mobil telefoniert. Auch vor einer sich aufbauenden Internetverbindungen muss niemand Angst haben. Generell ist die Telefonrechnung heute meist frei von bösen Überraschungen. Tarife, wie es sie auch von discoPLUS gibt, machen dies möglich. Denn auch hier sind zum Beispiel Gesprächsminutenkontingente oder gleich eine Sprachflatrate in der Grundgebühr enthalten. Natürlich abhängig vom gewählten Tarif und dem entsprechenden Preis. Ebenfalls enthalten ist ein unterschiedlich hohes Datenvolumen. Hier sind echte, dauerhaft ungedrosselte Flatrates allerdings in Deutschland leider absolut unüblich.

Grundsätzlich gilt aber, dass im Vergleich zu den Anfängen, mobiles Telefonieren und Surfen preislich kalkulierbar ist. Diverser Flatrates sei dank.

Ähnliche Beiträge
  • Die Evolution des Büro-Menschen Die Arbeitswelt verändert sich. Viele Berufe hat längst der Computer oder ein Roboter übernommen. Manche Berufe werden auch schlicht und egreifend nicht mehr benötigt. Die Arbeitswelt verändert sich.Aber nicht nur die Arbeitswelt an sich verändert sich. Auch die Art, wie wir arbeiten ist einer stetigen Wandlung unterlegen. Wie sich das Arbeiten im Büro verändert hat, zeigt die folgende [...]
  • Handheld oder Smartphones - Die Zukunft des Mobile-Gamings Früher war der Gameboy der ständige Begleiter vieler Spielefans. Heute ist es das iPhone oder das iPad, das stets mit dabei ist, wenn es um das Zocken unterwegs geht. Dabei ist nicht nur die Auswahl an Spielen für Handys riesig. Auch die technischen Gadgets für iOS-Geräte, die in regelmäßigen Abständen auf den Markt kommen, veranlassen die meisten Zocker dazu, ihre [...]
  • Nicht ablenken lassen - Produktiv trotz Smartphone Das Smartphone ist ein wunderbares Gerät. Es kann Musik abspielen, macht Fotos, verwaltet Termine und Aufgabenlisten, empfängt Emails und ist auch so ein sehr kommunikatives Hilfsmittel. Was vor allem auch darin deutlich wird, dass man noch immer mit einem Smartphone ganz einfach telefonieren kann. (Geht wirklich). Kurz gesagt, ein Smartphone kann dabei helfen unheimlich produktiv und effektiv zu [...]
  • Hilft Ihr Handy Ihnen dabei, produktiver zu sein? Das Smartphone ist aus dem privaten Leben nicht mehr weg zu denken. Aber vor allem auch in der Arbeitswelt begeistertet viele die Möglichkeit mit einem solchen Gerät auch unterwegs arbeiten zu können.Aber machen Smartphones wirklich auch produktiver? Die Inforgrafik klärt [...]
  • Lernen Sie richtig? Ein Begriff, der Schülern fast so verhasst ist wie „Zeugnisse“ oder „Elternsprechtag“. Wie sollen die Jugendlichen von heute mit so langweiligen Methoden wie schlichtem Buchlernen auf ihr zukünftiges Leben vorbereitet [...]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Anzeige

Anzeige

Archiv