Marktforschung - Trends, Chancen und Risiken erkennen

Die Marktforschung ist sicherlich Grundlage für sehr viele unternehmerische Entscheidungen. Es ist ganz sicher so, dass viele Projekte ohne Marktforschung schon von Beginn an zum Scheitern verurteilt wären. Denn ohne einen einen durchdachten Plan auf Grundlage der Analyse von Absatzmärkten, ist es so gut wie unmöglich wichtige Kenngrößen für das Marketing zu sammeln und eine entsprechende Strategie zu entwickeln. Dabei ist dies nicht nur vor einem Projekt zwingend notwendig, sondern auch währenddessen.

Wünsche und Bedürfnisse des Kunden erkennen

Der Grund warum man diesen Aufwand betreiben sollte, ist relativ einfach: Um Geld zu verdienen. Denn dieses verdient man nur, wenn man über die Wünsche und Bedürfnisse potentieller Kunden genau bescheid weiß. Allerdings ist auch die Kenntnis, und somit Teil der Marktforschung, möglicher Risiken und Probleme von enormer Bedeutung.

Historische Beispiele

Zwei gute und fast schon historische Beispiele sind hier der Kampf zwischen VHS und Video 2000 bzw zwischen der Blue Ray Disc und der HD-DVD. Die Marktforschung hat seinerzeit ergeben, dass fast 80% der Kunden die Blue Ray vorgezogen haben. Was nun eine sehr wichtige Kenngröße darstellt. Allein das Wissen um diese würde wohl kaum jemanden dazu bewegen (was ja auch so war) einen HD DVD Shop zu eröffnen. Ähnlich sah es beim Siegeszug des VHS Systems aus. Hier fiel Video 2000 aus ähnlichen Gründen hinten runter. Banale Aussage, aber genau das ist Marktforschung: Das Wissen wichtiger Zahlen.

Sollte man zum Beispiel ein lokales Ladengeschäft planen, mag es ausreichen selbst Freunde und den erweiterten Bekanntenkreis über Wünsche und Bedürfnisse zu befragen, um an entsprechende und ausreichende Informationen zu gelangen. Plant man größer, also überregional oder gar international, dürfte einem das kaum noch gelingen. Hier bieten sich dann entsprechende Agenturen an, die Marktforschung betreiben und auch gleich noch Strategien und abgestimmte Analysen liefern.

Marktanalyse, Marktbeobachtung und Marktprognose

Hierzu zählen dann die Marktanalyse, die Marktbeobachtung und Marktprognose. Bei ersterem wird der Markt zu einem bestimmten Zeitpunkt analysiert und ein Ist-Zustand definiert. Der Vorgang ist einmalig.

Im Gegnsatz dazu steht die Marktbeobachtung. Hier geht es darum den Markt in regelmäßen Abständen oder gar permanent zu beobachten. Hintergrund ist der, auf Veränderungen des Marktes reagieren zu können. So könnte ein Produkt aufgrund des technischen Fortschrittes überflüssig, wie z.B. das VHS System, werden. Oder ein Mitbewerber könnte plötzlich besserer Preise bieten.

In die Marktprognose schließlich fliessen alle Daten, die aus Marktanalyse und Marktbeobachtung gewonnen werden konnten. Hieraus lässt sich die Entwicklung des Marktes vorhersagen und es lassen sich unter Umständen neue Trends erkennen.

Blogger auf Karasumedia
IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen. Ebenfalls Autor auf Addis Techblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.